arbido und Swiss-lib: Kooperation oder sogar Fusion?

Text folgt.

Kommentare

*Pflichtfeld
  • Rudolf Mumenthaler

    Herzlichen Dank für diesen Diskussionsbeitrag und die ersten Reaktionen! Wir haben ja schon öfter darüber gesprochen, dass wir unsere Community zum offenen Diskurs animieren möchten. Nun sind wir in einer Phase der ersten Versuche. Klar, ist es heikel, das Thema aufzugreifen ohne den Betreiber von swiss-lib im Voraus einzubeziehen. Aber danke an Michel Gorin, dass er auch die inhaltliche Diskussion aufnimmt.
    Mit den Mailing-Listen ist das so eine Sache: technisch eigentlich Dinosaurier sind sie nach wie vor sehr viel genutzte Kommunikationsmittel. Aus Sicht eines Mitglieds der Community kann ich sagen, dass man als Empfänger und als Sender von Mitteilungen jeweils mehrere Kanäle beachten muss - auch die sozialen Medien sind in den letzten Jahren hinzu gekommen, und hier ist mit ständigen Veränderungen zu rechnen: neue Player erscheinen, alte verschwinden. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Kommunikation durch den Verband (ich meine den künftigen bibliosuisse ;-) koordiniert werden könnte. Aber dabei gilt es zu beachten, dass wir heute nicht über die Ressourcen verfügen, um diese Aufgabe zu übernehmen. Da müssen wir froh sein, dass die HEG dies seit Jahren macht. Besten Dank an dieser Stelle! Aber ich denke, dass das Thema Kommunikation eine zentrale Rolle bei der Ausgestaltung eines allfälligen gemeinsamen Bibliotheksverbands bibliosuisse spielen wird. Da sollten wir dann offen sein, auch die mögliche Integration von Swiss-lib in Betracht zu ziehen. Und eventuell auch eine Weiterentwicklung dieses ehrwürdigen Mediums.

  • Michel Gorin

    En ma qualité de modérateur de SWISS-LIB, j'ai été surpris de découvrir le lancement de cette discussion par la rédaction d'ARBIDO, sans en avoir été informé au préalable. Un contact entre cette dernière et le Département ID de la HEG-Genève - qui offre ce service apprécié à notre communauté professionnelle - AVANT le lancement du débat, aurait été souhaitable, d'un point de vue déontologique. Ce dont j'ai fait part à la rédaction d'ARBIDO.
    Cela étant dit, une discussion sur le sujet n'est pas dénuée de sens et j'y participerai volontiers. SWISS-LIB et ARBIDO poursuivent en effet un but commun : contribuer à la circulation des informations et des idées au sein de notre communauté professionnelle. Les associations AAS et BIS, éditrices d'ARBIDO, tout comme notre filière de formation, ont chacune pour rôle de "stimuler" nos milieux professionnels, de veiller à ce que (presque) rien ne leur échappe ! Aucune n'a le monopole de l'information, c'est en combinant diverses méthodes que notre but commun sera le mieux rempli. Dans ce sens, toute démarche visant à améliorer nos outils de communication est la bienvenue.
    Un rapprochement entre SWISS-LIB et ARBIDO serait peut-être utile et intéressant dans cette perpective : le Département ID de la HEG-Genève, par mon intermédiaire, est tout à fait ouvert à des échanges exploratoires sur le sujet avec la rédaction d'ARBIDO.
    En attendant, exprimez-vous !
    Bien cordialement

  • Yves niederhäuser

    ich kann nicht erkennen, was an mailing-listen nicht mehr "up-to-date" sein soll, viele fachcommunities tauschen sich auf diese sehr unkomplizierte und niederschwellige weise aus (die form regt bisweilen sogar zu regen diskursen an). auch finde ich die beiden "kommunikationskanäle" unterschiedlich genug und je für sich nützlich, um beide beizubehalten. eine mailing-liste, bei der jedeR einfach informationen für viele bereitstellen kann erfüllt nicht die selbe funktion wie ein redigiertes, offizielles fachorgan.
    beste grüsse
    y:n

  • Oguey Grégoire

    Cher Arbido,
    Peut-être pourrions-nous commencer par avoir un texte de présentation écrit en français correctement ! La langue ici utilisée est simplement déplorable...
    Avec mes cordiales salutations.