arbido à l'ère numérique / arbido gibt's jetzt elektronisch

Ab 2017 erscheint arbido, die Schweizer Fachzeitschrift für Archiv, Bibliothek und Dokumentation in elektronischer Form. Ein längst überfälliger, notwendiger Schritt? Oder werden Sie das papierne arbido in Ihrem Briefkasten vermissen?

Diskutieren Sie mit!

Kommentare

*Pflichtfeld
  • Sabine Käser

    Die neue Fassung als Online-Ausgabe begrüsse ich grundsätzlich. Da ich selber die Arbido-Ausgaben in gedruckter Version komplett durchgelesen habe, werde ich neu nur noch einzelne Artikel lesen und so eventuell interessante Artikel verpassen. Der Aufwand die ganze Zeitschrift auszudrucken ist mir einfach zu gross. Für mich war es sehr angenehm, als die Zeitschrift per Post eingetroffen ist und ich sie im Zug lesen konnte. Lange Texte auf dem Bildschirm lese ich nie, sondern drucke ich aus. Ich hätte die Möglichkeit der Auswahl von "gedruckt" oder "online" bevorzugt. Der Hinweis auf Artikel als RSS Feed wäre eine gute Alternative für mich.

  • Jürgen Beyer

    Vielleicht geht es mit der Online-Fassung von Arbido bald so wie mit dem Arbido Newsletter? Er war jahrelang online zu lesen, ist es jetzt aber nicht mehr. Von Archivaren, Bibliothekaren und Dokumentaren hätte ich eine nachhaltigere Publikationsstrategie erwartet.

  • Sebastian Brassel

    Danke für die Digitalisierung! Was hält die Community von der Idee, Swiss-Lib hier zu integrieren? Den Nutzer- und Zugriffszahlen von arbido.ch sowie der gezielten Information der User (ganze Themenbreite der Swiss-Lib-Mailing-Liste vs. via RSS-Feed abonnierbare Rubriken hier auf arbido.ch) wäre dies m.M. nach zuträglich.

  • Angelika Ruider

    Ein grosser Vorteil von "e-Arbido" ist sicherlich die Interaktivität! So werden vertiefte Diskussionen in Anschluss an die eher nur an der Oberfläche kratzenden bzw. allgemein gehaltenen Artikel möglich. Toll wäre es, wenn dadurch neue Ideen oder Zusammenarbeiten entstehen würden.

    Einen Verbesserungswunsch hätte ich noch: Das Layout bzw. die Schrift sollte m.M. nach kleiner sein, denn so ist man ständig am runterscrollen während des Lesens...

  • Viola Voß

    Da ich die gedruckte Version nie genutzt habe, wird sie mir auch nicht fehlen. :)
    Was mir aber fehlt und was ich praktisch fände: Ein RSS-Feed, der über neue Artikel informiert. Als etwas elegantere Version des Newsletters.

  • Nadja Böller

    ENDLICH!
    Es ist eine Wohltat auf die neue Website zu gelangen, wenn man www.arbido.ch eingibt. Sie ist ansprechend und sehr übersichtlich gestaltet, ich habe auf Anhieb alle Infos gefunden, die ich gesucht habe (das war bei der alten Website nicht immer der Fall ;). Ich gratuliere zur gelungenen Umsetzung und freue mich, sogar schon die letzte Ausgabe, welche gestern im Briefkasten lag, schon online lesen und jenachdem auch einzelne Artikel kommentieren zu können. Ich würde es mir sehr wünschen, dass die Leser/innen die Möglichkeiten der Interaktion nutzen. Jeder der Artikel bietet Potenzial zur Diskussion oder einfach die Möglichkeit, zusätzliche Anregungen zu geben und so in Kontakt zu treten mit den Autorinnen und Autoren.

    Die gedruckte Ausgabe werde ich keinesfalls vermissen. Ich bin es mir gewohnt, vieles nur noch online zu lesen und schätze die damit zusammenhängenden digitalen Möglichkeiten sehr.

    Meine weiteren Wünsche an Arbido:
    Wünschen würde ich mir, dass alle gedruckten Ausgaben auch über e-periodica.ch erfasst sind (auch diejenigen vor 2000). Damit wäre Arbido mit wertvollen Metadaten versehen und somit bis auf Artikelebene recherchierbar, z.B. über NEBIS recherche oder über swissbib. Das wäre ein enormer Mehrwert finde ich und das Angebot von e-periodica.ch ist genau auf solche Schweizer Fachzeitschriften ausgelegt.

    Eine weitere Anregung wäre die Lizenzierung der Ausgaben/Artikel mit Creative Commons Lizenzen. Dies bedarf natürlich, dass auch die Autorinnen und Autoren darüber aufgeklärt werden bzw. auch Inhalte in den Artikeln wie bspw. Abbildungen mit der entsprechenden Lizenz verfügbar sein müssten. Im Hinblick auf den Start nächstes Jahr mit der ersten Online-Ausgabe könnte man dies gleich von Anfang an berücksichtigen. Ich freue mich, wenn ihr im Arbido-Team diese Diskussion vielleicht aufnehmen könnt.

    Herzlichen Dank und weiter so!

    Nadja Böller, Vorstandsmitglied BIS und wiss. Mitarbeiterin an der Fachstelle Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule an der PH FHNW

  • Sara Marty

    Wir nehmen "aufgeräumt" als Kompliment - danke!
    Eine Gewöhnungszeit ist wohl ganz normal, und falls wir irgendetwas tun können, um sie einfacher zu gestalten, machen wir das gerne.
    Übrigens: Dank den Druck- und pdf-Funktionen kann man sich die Artikel, die einem interessieren, auch weiterhin in Papierform zu Gemüte führen.

  • Herbert Staub

    «Einer gedruckten Revue wie ARBIDO kann ich nur die konsequente Ausrichtung ins Internet empfehlen. Wenn Sie keine Kapazitäten für eine Website haben, dann bieten Sie wenigstens einen E-Mail-Newsletter an, den ich abonnieren kann. Denken Sie über die eigentliche Information hinaus: Was könnten Sie an Dienstleistungen im Netz erbringen? Vom Papier zum Internet heisst: von reiner Information hin zur Applikation.»
    Andreas von Gunten, Zitat aus arbido 4/2000

    Nach 17 Jahren sind wir nun soweit - ich freu mich!